Mittwoch, 18. Oktober 2017
Scheisse.
Gestern habe ich richtig Scheisse gebaut. Mit mir, aber auch mit I., und letztendlich hat das dann auch LeSchwe und E. betroffen.

Wie immer nach solchen Anfällen ist heute alles ganz ruhig im Kopf. Aber ich finde es furchtbar, was ich anderen damit gestern angetan habe und wünschte ich könnte es ungeschehen machen.

Der Liebeskummer ist grausig, aber das was da dahinter liegt ist noch grausiger.

Irgendwie muss ich es jetzt im ersten Schritt mal schaffen ihm zu schreiben, dass er sich nie wieder bei mir melden soll.

Und dann muss, nein will ich mich um mich kümmern, und um die, denen ich wirklich wichtig bin.

Seelenheil ~ ... link (1 Kommentar)   ... comment



Ich mache mich selbst sehr ratlos.

Seelenheil ~ ... link



Danke V.

~ ... link (0 Kommentare)   ... comment





Montag, 16. Oktober 2017
So ich glaub die Kategorie "NoNix!" wird umgetauft in "Glück ghabt". Das passt so gut, und dieses Lied kam in einem so wichtigen Moment zu mir.
Das muss ich dann bei allen bisherigen Beiträgen neu auswählen, oder, wenn ich die Kategorie jetzt änder?


Heute jedenfalls Glück ghabt:
- I. war im Büro
- Das zweite Projekt in der neuen Welt bekommen. Sehr spannend. Hoffe ich übernehme mich zeitlich nicht. Es wird immer bedauerlicher, dass ich hier nichts darüber schreiben kann. Hab schon überlegt ein eigenes Blog dafür zu eröffnen, ohne Ortsangabe, ohne alles. Sonst käme ich in Teufels Küche. Aber es wäre vermutlich auch so zu offen ableitbar. Wird also wohl nichts.
- Lob vom türkischen Kollegen E. für meinen Bulgursalat. Von ihm sowas wie ein Ritterschlag
- sieht so aus als würde ich einen Sitter organisiert bekommen und ich kann nächste Woche in die Heimat fahren, zum Kinofestival. Yuhhuuu! Da sehe ich Rini, und vor allem auch N. N.! So schön wenn das klappt.

Edit: das Glück ghabt passt vielleicht doch nich so. Ist ja nicht immer Glück. Ist manchmal auch eine Leistung, etwas Erarbeitetes. Oder hmm. Hm ich muss nochmal drüber nachdenken.

Edit 2: Mein Highlight des Tages war eben ein 1-stündiges Katamnesetelefonat, in dem mir sehr viel Vertrauen entgegen gebracht wurde. Am Ende meinte er, als ich sagte: ich hoffe wir sehen uns nicht nochmal ;-) "Frau Oka, des hat mir jetzt richtig Spaß gemacht. Das war jetzt mein Highlight des Tages. Und Sie sind ja ein angenehmer Mensch. Sie haben immer so gestrahlt, und haben so eine positive Ausstrahlung. Ich hätt da gar nix dagegen Sie nochmal zu sehen."
Weiter so, Frau Oka, weiter so. Du bist sowas von auf dem richtigen Weg. Mehr werde ich leider nie dazu sagen können.

Doch. Doch ich muss das jetzt hier mal festhalten, für harte Zeiten, die da ganz sicher kommen werden in den nächsten Monaten: auch wenn dieser Richtungswechsel mit all seinen Umständen so unfassbar anstrengend ist, der reguläre 30-Stunden-Job, das nebenberufliche Studium, die on-Top-HiWi-Sache, zu der jetzt noch mehr kommt: eine größere Bestätigung als die heutige Zusage und das andere Telefonat könnte ich mir nicht wünschen. Es fühlt sich einfach nur sowas von richtig an. Dieses Gefühl hatte ich bisher noch nie in meinem Leben. Nicht so. Aber seit zwei Jahren fügt sich in diesem Kontext eins ins andere, und jeder Schritt den ich gehe, hat ein klares JA als Antwort. Das ist echt irre. Ich bin sehr stolz auf mich, auf meinen Mut, auf meinen Kampfgeist, meinen Willen und meine Arschbacken, und ich bin sehr sehr froh.

NoNix! ~ ... link (1 Kommentar)   ... comment





Sonntag, 15. Oktober 2017
Und es geht alles so weiter wie vorher. Nein eigentlich schlechter.

Wenn er nicht mal in der Lage ist auf die Frage nach einem Treffen (und das war so eine süße Frage von mir) mit einem klaren Ja oder Nein zu beantworten... seit 24 Stunden.. und dann frag ich nochmal nach und sag: Guten Morgen lieber Quinten :-) so, letzte Chance heute mit mir ein bisschen Sonne zu genießen. Würd dich gern sehen, was ist mir dir: ja/nein?" Ja dann. Leute dann weiss ich das auch echt nicht. Ja, er hat morgen Geburtstag, und ja er hat versucht seine Eltern zu erreichen weil er nicht wusste ob die heute was mit ihm machen wollen weil er morgen nicht zu Hause ist.

Mich befremdet schon die (vorgeschobene?) Abhängigkeit der Entscheidung von den Plänen der Eltern. Aber ich bin da wohl kein objektiver Beurteiler.

Jetzt hat er meine Nachfrage vor 1,5 Stunden gelesen, und keine Reaktion. WTF.

Schneids ab Oka, schneide diese Scheisse einfach ab.

Seelenheil ~ ... link (11 Kommentare)   ... comment





Samstag, 14. Oktober 2017
Ich glaub ich bin ein riesen Depp, dass ichs nicht einfach beende. Auf was warte ich da eigentlich. Er betonte am Donnerstag so sehr, dass er sich einfach nicht sicher ist. Ich bin es auch nicht, aber doch entmutigt es sehr, es vom Gegenüber zu hören.

Woher soll ausgerechnet ich all die Kraft und das Wohlwollen für jemanden nehmen, der sich schwer einlassen kann. Und ich glaube, nicht einlassen will. Ausgerechnet ich. Ein Witz.

Seelenheil ~ ... link (1 Kommentar)   ... comment





Donnerstag, 12. Oktober 2017
Das ist alles sehr.. keine Ahnung. Kompliziert. Wenn beide gleich sind. Im Nicht-sagen-was-man-denkt. Und im Schlecht-sein-jemanden-an-sich-ranzulassen.

Da ist und war keine andere. Er dachte immer das zwischen uns ist exklusiv. Das ist eigentlich die heftigste Erkenntnis von heute. Und, dass ich für ihn genauso unnahbar scheine wie er für mich.
Was hätte ich mir diesen Sommer alles ersparen können. Wie viele Hirnficks. Wie viele Tränen. Wie viele Bauchschmerzen, Zweifel. Wie sehr hätte ich das alles einfach nur genießen können.

Wir können nur nach vorne schauen. Bin mir aber nicht sicher ob ich ihn mit dem Tacheles heute nicht überfordert und vergrätzt habe. Aber aus meiner Sicht gab es zum Tacheles einfach keine Alternative.

Alles weitere muss man sehen. Müssen WIR sehen. Für mich hat es sich etwas distanziert angefühlt heute. Für ihn vertraut. "Auf der einen Seite würde ich dich gern weiter kennenlernen und näher an mich ranlassen. Auf der anderen Seite hab ich Schiss davor." "Das geht mir ein bisschen genauso."

Seelenheil ~ ... link (2 Kommentare)   ... comment