Dienstag, 27. November 2018
Reisen bei Vollmond.
Was ich aus den letzten Tagen/ Wochen hier festhalten will, damit ich in all dem Wahnsinn („Ich fühle mich wie Brennholz“, sagte ich neulich zu einem Kollegen) nicht vergesse, warum es sich lohnt zu leben.

Anfang November hatten wir Spieleabend bei mir. Jedes mal ist jemand versucht, I. und mich als Team zu trennen, weil wir vermutlich sonst die Runde mit unserer Vertrautheit sprengen. Eigentlich hatte ich vorher gar keine Lust auf den Abend, hing ziemlich durch. Aber sehr gut, dass er so war wie er war. Hat froh gemacht. Tränen gelacht.

Mitte November nach langer Zeit mal wieder M. und Familie besucht. Das war schön. M. machte ein Foto vom Sofa aus, wie wir (die zwei Kids und ich) auf dem Boden robbten um zu sehen ob ein bestimmtes Männchen unter das Sofa gefallen ist. Die F. meinte später zu dem Foto, damit hätte ich den Preis „Körper des Tages“ gewonnen. Stellen Sie sich einfach einen gestrandeten Wal in Seitenlage vor.

Genau! Die F. Die F. und ich haben wieder Kontakt, was mich sehr freut. Wir hatten in der letzten Zeit einige schöne Tage, waren bei der Langen Nacht unterwegs, und auf dem Filmfestival hier. Der Film war allerdings fragwürdig, bin nicht richtig warm geworden damit. Gehört aber dazu, zu solchen Festivals. Neulich waren wir in unserem Stammcafe, mit Kuchen und Kakao mit Sahnetürmen und viel Gelächter.

Spazierganz allein im Waldpark, Seelenfutter:






Für Frau Sid schön portioniert – weitere Geschichten und Bilder in den Kommentaren.

Und Video hier oben, weil ich es irgendwie nicht in die Kommentare eingebettet bekomme, gehört aber zum letzten meiner Kommentare.

~ Herbert Grönemeyer – Kopf hoch tanzen


NoNix! ~ ... link (8 Kommentare)   ... comment