Donnerstag, 4. März 2010
Tatsächlich.
Alles sehr unspektakulär.
Reingefeiert mit Lebenslauferstellung. Ich finde, etwas passenderes hätte es gar nicht geben können.

Huch. Das Leben geht weiter ;-)



The future's in my hands
I hold it in my palms
Engrave it in the leylines running
Right down her arms






Freitag, 5. Juni 2009
Hört her verdammt nochmal - Innen ist alles neu!






Donnerstag, 21. Mai 2009
Prey.
Dankbar. Die Hose rutschte nicht mehr. Den Gürtel will er sich abholen, irgendwann. Da bin ich aber gespannt.

Kunterbunte Wundertütchen ~ ... link (0 Kommentare)   ... comment





Montag, 23. März 2009
Begrenzt - eingegrenzt - ausgegrenzt - grenzenlos
"Frau Oka, was ist los, sehen wir uns dann?"

Seine Stimme hat mit den Monaten nichts an Erotik eingebüßt. Unwiderruflich ist sie mit heißen südafrikanischen Nächten verbunden. Leiber, die sich reiben, die sich schwitzend dem anderen hingeben, Lockrufe unter Sternenhimmel, rauher Samt, samtiger Rotwein, rote Leidenschaft, in meiner Erinnerung.

30 ist er geworden. Kann es denn wirklich 6 Jahre her sein. Zum letzten mal haben wir uns von 1,5 Jahren gesehen. Ein Mann, dessen Phantasie keine Grenzen gesetzt ist, und dessen Phantasie ich einst teilen konnte. Doch meiner sind inzwischen Grenzen gesetzt, sie ist vergraben unter dem Professor, unter T., unter den Erfahrungen, die zwischen den wundervollen Nächten und dem Jetzt liegen. Grenzen die so eng gesteckt sind, dass es mich einengt.

Mit ihm könnte ich mich trauen, ich weiß es. Nichts empfände er als peinlich, nichts als Tabu, nichts als unangenehm. Er wäre offen und würde alles bedingungslos annehmen. Es gäbe klare Spielregeln, keine Liebe, aber aufrichtige Zuneigung. Und nackte, pure Lust.

Ich will. So sehr. Dieser ausgegrenzte Teil. Er will.

"Nicht heute, aber nächste Woche, ich würde mich freuen."

Auch wenn mich alle Grenzen empört anstarren. Ich will mich darauf einlassen. Unbedingt. Einmal wieder grenzenlos sein. Wenn ich es bei ihm nicht wieder kann, bei wem dann. Es gibt kein Risiko.

Kiss me...






Samstag, 7. März 2009
Halleluja Berlin.
[...]nimm dir Essen mit, wir fahrn nach Brandenburg[...]

~ ein Schmankerl für zwischendurch.







Freitag, 6. März 2009
Es war ein wunderschöner Geburtstag, mit extra sonnigem Geburtstagswetter. Ich habe ja immer ein mulmiges Gefühl, jedes Jahr aufs neue. Vielleicht denkt keiner an mich. Vielleicht wird es peinlich. Vielleicht sitze ich dann abends alleine da und weine.

Nein. Einfach nein. Es war sowas von überwältigend, und keiner hat ihn vergessen. Letztes Jahr habe ich vergeblich auf ein Zeichen von meiner Mutter gewartet. Wir hatten über längere Zeit keinen Kontakt, aber ich dachte, wenigstens eine sms. Eine Mail. Irgend etwas. Und nichts kam. Das tat weh, und umso schöner war es, sie dieses Jahr zu hören, und all die anderen Menschen, die einen in den Arm nehmen, Briefe und Geschenke gesendet und angerufen haben.

Wie kannst du dich eigentlich einsam nennen, du merkwürdige Kuh du, dachte ich mir. Du bist es nicht, auch wenn du es vielleicht einmal warst, vor langer, langer Zeit. Du bist es längst nicht mehr.






Mittwoch, 28. Januar 2009
Let's be revoluzzers!
Dedicated to N.


Kunterbunte Wundertütchen ~ ... link (0 Kommentare)   ... comment





Dienstag, 27. Januar 2009
I love my flatmate.
"Wenn die Neurotransmitter langsamer waren
als das Licht, dann musste sie viele Tabletten schlucken."


Satz des Tages.






Sonntag, 18. Januar 2009
Tod und Verzweiflung
Aber ich bin ja nicht die Königin der Nacht ;-)
Schön wars. Wollte die Zauberflöte schon immer mal sehen. Hat sich gelohnt.

Jemand fragte mich außerdem, ob ich nicht eventuell Lust hätte, für eine Studentenplattform Theater-/ Opernkritiken zu schreiben. Das fänd ich ja mal lustig. Aber nur, wenn sie nicht allzu seriös sein, sondern einfach nur Lust auf Theater machen sollen.. Bin gespannt, ob das klappt.







Samstag, 17. Januar 2009
Also das mit der roten Wand. Ist.... interessant....

[Edit] Wielang sollte man warten, bis zum 2. Anstrich?