Montag, 17. Juni 2019
Seit Thailand vor 2 Jahren habe ich eine ausgeprägte Bettwanzen-Paranoia. Ich glaube, ich berichtete damals nicht. Seien Sie froh, ich hätte es nur anhand von Bildern erklären können, und die wollen Sie nicht sehen. Es betraf jedenfalls sämtliche Gliedmaße. Ausgiebig.

Am Wochenende war ich auf F.'s Grundstück, dort wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Das war auch alles sehr schön (Bilder folgen, wenn ich dazu komme), bis es ans Schlafen ging. In der Hütte stand ein.. nunja.. Klapp..Schlaf...Bett? Keine Ahnung wie man das nennt. Es sah sehr alt aus. Und irgendwo ganz tief in mir schrillte auch eine kleine Alarmglocke, aber ich wollte nicht noch mehr Tussi sein als eh schon und platzierte mich samt Schlafsack und Kopfkissen auf dem Teil. Soweit auch alles ok. Es juckte mich allerdings schon den ganzen Abend (viele Mücken). Und am nächsten Morgen war es nicht besser.

Mit einem unguten Gefühl überführte ich mein Kopfkissen am nächsten Tag wieder in mein Bett. Dafür könnte ich mich ohrfeigen. Den Schlafsack hatte ich vorsichtshalber auf den Balkon.

Jetzt sehe ich an mir zum Teil komische juckende Stiche. Damals wurden die Stiche/Bisse auch erst mit Verzögerung sichtbar, deswegen.. man weiß es nicht. Ich möchte glauben, dass das alles nur mein Kopf ist, und ansonsten nur harmlose Mücken. Aber hmmm.

Mal den F. gefragt, wo denn das komische Schalfteil herkommt. Die Antwort steht noch aus. Derweil rede ich mir ein, dass in dieser Hütte am Arsch der Welt niemals solche Viecher wohnen, weil da ja bis zum Erwerb durch F. keine Sau war.

So ist das nämlich. Nichts ist da. Nichts. ! Und wenn, dann nur dort. Und nicht umgesiedelt in meinem Bettchen. Nein. Nein. !


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.